Hinweis: Das Kalkulationsblatt kann eine maximale Anzahl von 30 Komponenten pro hergestelltes Produkt aufnehmen. Wenn Sie daher mehr als 30 Komponenten mit einem hergestellten Produkt auf dem Stücklistenblatt verknüpfen, werden nicht alle Komponenten in die Produktkalkulation einbezogen, und die Kalkulation ist daher nicht korrekt. Anmerkung: Wenn Sie die Auswirkungen von Änderungen der Komponenteneingabemengen und -erträge auf die Produktkalkulationen analysieren möchten, müssen Sie diese Vorlage unter einem anderen Dateinamen speichern, die Komponenteneingabemengen und -erträge auf dem Stücklistenblatt der neuen Arbeitsmappe bearbeiten und dann die Produktkosten der produzierten Lagerartikel in den Lagercode-Blättern beider Arbeitsmappen vergleichen. Es wird auch empfohlen, eine Berechnung für eines der StockCode-Blätter hinzuzufügen, die die Werte in der anderen Arbeitsmappe basierend auf den Bestandscodes in Spalte A nachsucht – dies ermöglicht es Ihnen, die Produktkalkulationen in den beiden Arbeitsmappen auf demselben Blatt zu vergleichen. Anmerkung: Die Prognoseberechnungen, die in dieser Vorlage enthalten sind, enthalten daher 7 Stücklisten. Wenn Sie mehr als 7 Stückmaterialeinrechnungen angeben müssen, wenden Sie sich an unsere Support-Funktion, um eine angepasste Version dieser Vorlage anzufordern und die Anzahl der Ebenen anzugeben, die Sie in Ihre Produktkalkulationen aufnehmen müssen. Beachten Sie, dass die Produktkalkulationsberechnungen eine unbegrenzte Anzahl von Stücklistenstufen enthalten – die Grenze von 7 Ebenen gilt nur für die Prognoseberechnungen. Wir haben auch Links zu ähnlichen Buchhaltungsvorlagen in Smartsheet aufgenommen, einem von Tabellenkalkulationen inspirierten Arbeitsverwaltungstool, das Buchhaltungsprozesse noch einfacher und kollaborativer macht als Excel. Verwenden Sie diese 100% einzigartige Produktkostenvorlage, um Produktkalkulationen für eine unbegrenzte Anzahl von hergestellten Produkten zu kompilieren. Die Produktkalkulationen basieren auf Denkomponenteneinkaufspreisen und Stücklisten der hergestellten Produkte. Die Vorlage enthält ein detailliertes Produktkostenprüfungsblatt, Was-wäre-wenn-Kostenberechnungen und Mengenplanungsberechnungen für Bedarfsplanungszwecke.

Obwohl sich das Buch in erster Linie an professionelle Buchhalter, Prozesstechniker und Umweltmanager in Produktionsunternehmen richtet, wird es auch für Umweltprüfer von Interesse sein, die sich stärker mit der Verfolgung oder Überprüfung umweltbezogener Informationen in Finanz- und anderen relevanten Berichten beschäftigen. Diejenigen, die sich mit Umweltmanagement und saubereren Technologien, Produktionsplanung und -organisation sowie Management Accounting und Nachhaltigkeitsberichterstattung beschäftigen, werden diese Arbeit zweifellos als einen unschätzbaren Leitfaden für die Beschaffung praktischer Beratung empfinden. Hinweis: Der Komponentenbestandsverbrauch kann in etwa auf die gleiche Weise gemessen werden. Anstatt die Mengen der produzierten Lagerartikel einzugeben, die produziert werden müssen, geben die Verwender die Mengen der produzierten Lagerartikel ein, die im Berichtszeitraum tatsächlich produziert wurden.