Wenn ein potenzieller Käufer ein Angebot von einem Agenten für ein Haus erhält, das ein anderer Agent bereits angeboten hat, ist es ratsam, den zweiten Agenten sofort zu informieren. Andernfalls kann der Kunde eine doppelte Provision zahlen. Das Grundbuch befindet sich im Amtsgericht und ist das zentrale Dokument für ein Grundstück mit allen notwendigen Informationen über sein Eigentum. Eine tatsächliche Eigentumsänderung kann nur erfolgen, wenn ein Eintrag in dieses Grundbuch eingetragen wurde, und nur, wenn frühere Hypotheken übernommen wurden und das Finanzamt bescheinigt hat, dass der Verkäufer keine Grundsteuern aussteht. Dolmetschergebühren wären extra und sollten mit dem Notar besprochen werden. Deutsche Notare sind verpflichtet, entweder die Lektüre des deutschen Kaufvertrages zu verstehen oder bei der Unterzeichnung einen geeigneten Dolmetscher bei sich zu haben. Mehr zu diesem Thema finden Sie in unserem Artikel über Hypotheken in Deutschland. Einige Anzeigen geben an, dass die Immobilie von privat ist, was bedeutet, dass kein Immobilienmakler beteiligt ist. Die meisten Angebote werden jedoch über solche Agenten (Immobilienmakler) gemacht. Ein potenzieller Käufer sollte die Immobilie beim Kauf eines Hauses in Deutschland sorgfältig recherchieren.

Viele der “preiswerten” Häuser, die beworben werden, erfordern möglicherweise Renovierungsinvestitionen, die weit über den Kaufpreis hinausgehen. Denken Sie also zweimal darüber nach, bevor Sie sich in den Kauf von Immobilien stürzen, und konsultieren Sie einen deutschen Anwalt, bevor Sie investieren. Kontaktieren Sie entweder Matthias Voelker, den deutschen Rechtsanwaltsberater im 435. ABW/JA Law Center in Ramstein unter 489-2552, oder den Deutschen Rechtsanwaltsberater im Justizzentrum Kaiserslautern in der Kleber Kaserne unter 483-8848. Wenn Sie ein Haus bauen, gewährt der Bauherr eine fünfjährige Garantie. Aber wenn der Bauherr in Konkurs geht, kann der Käufer echte Schwierigkeiten haben, sich von Garantieansprüchen zu erholen, es sei denn, der Bauherr hat eine Versicherung. Wer ein Haus gebaut hat, sollte die Qualität des Baus genau überwachen, wenn das Haus hochgeht. Auch der Website-www.wohnungsboerse.net zufolge gehört der Stadtstaat Bremen zu den günstigsten der größeren Städte. Ein 150 Quadratmeter großes Haus würde etwa 2.300 Euro pro Quadratmeter kosten.

Am anderen Ende der Skala ist die bayerische Landeshauptstadt München bei weitem die teuerste. Das gleiche Haus könnte möglicherweise überwältigende 7.227 € pro Quadratmeter kosten! Ein kleineres Haus in München (ca. 100 qm) würde etwa 7.793 Euro pro Quadratmeter kosten. Andere Städte mit hohen Preisen für das 150 m2 große Haus sind: Frankfurt – ca. 4.485 € pro Quadratmeter; Hamburg, ca. 4.280 € pro Quadratmeter; Berlin – 3.235 € pro Quadratmeter; Köln – ca. 4.264 € pro Quadratmeter. Wichtige Standorte in einigen großstädten können jetzt deutlich mehr als 10.000 Euro pro Quadratmeter betragen. Das Haus der Nachhaltigkeit ist ein Projekt des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz.